Nr. 182, Juni 2007

Schwerpunktthema: Sonntagsreden und Alltagsprobleme - Europa zwischen politischer Folklore und nationalem Populismus. Beiträge von György Dalos, Wojciech Kuczok, Antonio Moresco, Glenn Patterson, Sa¨a Stani¨ic, Antje Rávic Strubel. Dazu:

  • Volker Klotz über Molnár, Pirandello und Brecht.
  • Hubert Winkels über Alfred Kerr.
  • Ein Interview mit Ernst Wilhelm Händler von Nicole Henneberg.
  • Zu Gast in Berlin ist Héctor Abad, vorgestellt von Peter Kultzen.
  • Auf Tritt … Emil Juli¨, eingeführt von Volker Sielaff.

Editorial

Die Leipziger Buchmesse entwickelt sich von Jahr zu Jahr zu einem immer größeren Ereignis der Buchbranche, immer mehr Besucher, immer mehr Verlage, die immer noch größere Ausstellungsflächen anmieten und mehrere renommierte Preise werden während der Messetage verliehen. In diesem Heft finden sich, wie es schon Tradition geworden ist, die Beiträge europäischer Autoren zum Autorenspecial, das von der Leipziger Buchmesse und dem Literarischen Colloquium Berlin organisiert wird. In diesem Jahr stand es unter dem Motto „Sonntagsreden und Alltagsprobleme – Europa zwischen politischer Folklore und nationalem Populismus“. Wir haben Wojciech Kuczok aus Polen, Glenn Patterson aus Nordirland, den Ungarn György Dalos, aus Potsdam Antje Rávic Strubel, Antonio Moresco aus Italien und den aus Bosnien-Herzegowina stammenden und zur Zeit in Graz lebenden Sa¨a Stani¨ic eingeladen, zu den neuen und alten Nationalismen in einem zusammenwachsenden Europa einen Vortrag zu verfassen.

Volker Sielaff stellt in Auf Tritt Die Poesie den im letzten Dezember verstorbenen tschechischen Dichter Emil Juli¨ vor. Peter Kultzen übernimmt diese Rolle in unserer DAAD-Kolumne zu Gast in Berlin für den Kolumbianer Héctor Abad. Schließlich drucken wir einen Beitrag von Volker Klotz zu Molnár zwischen Pirandello und Brecht. Nicole Henneberg hat ein Werkstattgespräch mit dem Wirtschaftswissenschaftler, Philosophen und Schriftsteller Ernst Wilhelm Händler geführt, und von Hubert Winkels dokumentieren wir seine Dankesrede zum Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, den er – hier schließt sich der Kreis – im Rahmen der Leipziger Buchmesse entgegennahm.

Zum Schluss noch einen Hinweis in eigener Sache. Diese Zeitschrift hat mit dem ersten Heft in diesem Jahr nicht nur ein neues „Gesicht“ bekommen, sondern seit kurzem auch einen deutlich umfangreicheren Internetauftritt. Unter der Adresse www.spritz.de kann, zunächst zurück bis in das Jahr 2005, in alten Heften recherchiert werden, außerdem können Abonnenten beim Verlag ein Passwort für den geschlossenen Benutzerbereich anfordern, um dann kostenlos auf das Online-Archiv der Zeitschrift zugreifen zu können. Das Passwort erhalten Abonnenten unter der E-mail-Adresse „info (at) sh-verlag.de“.


Inhalt


Auf Tritt Die Poesie  
Volker Sielaff Dramatische Geologie von Vers und Landschaft 126
Emil Juli¨ Gedichte 128
     
  Sonntagsreden und Alltagsprobleme  
György Dalos Europa: Vision und Wirklichkeit 135
Wojciech Kuczok Bemerkungen über den katholischen Nationalismus 142
Antonio Moresco Der nördliche Kontinent 152
Glenn Patterson Pole und Polen 159
Sa¨a Stani¨ic So ein bisschen gegen Rassismus 168
Antje Rávic Strubel Unterwegs nach Europa 180
     
Volker Klotz Sanfte Radikalität 193
Hubert Winkels Erregung und Erkenntnis 210
     
  Zu Gast in Berlin  
Peter Kultzen Ite missa est 219
Héctor Abad Brief an einen Schatten 221
     
Nicole Henneberg
Ernst Wilhelm Händler
Planung bedeutet das
Ersetzen des Chaos durch
Fehler
228