Nr. 176, Dezember 2005

Lyrik, Lyrik, Lyrik! Schwerpunktthema: Tunnel über der Spree - neue Lyrik von Marcel Beyer, Nico Bleutge, Ulrike Draesner, Elke Erb, Daniel Falb (samt einem Essay zu Falb von Hans-Jürgen Balmes), Matthias Göritz, Hendrik Jackson, Monika Rinck, Hendrik Rost, Kathrin Schmidt, Volker Sielaff, Ulf Stolterfoht, Raphael Urweider und Jan Wagner.

  • Ferner Texte von Emily Raboteau und Angie Cruz, neue Gedichte von Don Coles und Les Murray.
  • Joachim Kalka über die Trägheit von George W. Bush.
  • Auf Tritt … Gary Snyder, vorgestellt von Matthias Göritz.

Editorial

Unter dem ironischen Titel „Tunnel über der Spree“ trafen sich einst Autoren im Umkreis von Theodor Fontane. Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts haben Berliner Schriftsteller sich wieder unter diesem Titel versammelt und ein jährliches Schriftstellertreffen im Literarischen Colloquium Berlin aus der Taufe gehoben. Ging es bei den ersten Treffen kurz nach dem Mauerfall noch im wesentlichen um Politik, vor allem natürlich wollte die deutsche Einheit besprochen sein, entwickelte sich das Treffen über die Jahre hin zunehmend zu einer Zusammenkunft mit Werkstattcharakter. Zum ersten Mal nun war in diesem Jahr ein Tunnel ganz der Lyrik gewidmet, und so reisten im Dezember 14 Autoren aus Deutschland und der Schweiz an, um ihre in Arbeit befindlichen Gedichte zur Diskussion zur stellen. Abseits der Öffentlichkeit entwickelte sich schnell, moderiert von Hans Jürgen Balmes, ein sehr ernsthaftes Gespräch über Rhythmus und Strophen, über Verse, die aufgehen und solche, die zur Nachfrage einluden. Das Erstaunlichste dabei war die durchgängige Kollegialität der Einzelgänger. Der Erfolg war so groß, daß umgehend ein Anschlußtreffen geplant wurde. Dieses Heft versammelt Gedichte der eingeladenen Dichter, und so entsteht, ganz en passant, eine kleine Anthologie zur Lyrik der Jetztzeit. Angereichert wird disese durch die Laudatio von Hans Jürgen Balmes auf Daniel Falb, den diesjährigen Lyrikdebütpreisträger des LCB und des kunstraums sylt:quelle einerseits, und durch Gedichte aus dem anglo-amerikanischen Raum andererseits. Matthias Göritz stellt in der Kolumne „Auf Tritt Die Poesie“ den Amerikaner Gary Snyder vor, und in der Übersetzung von Margitt Lehbert drucken wir neue Gedichte des Kanadiers Don Coles und des Australiers Les Murray.

Auch sonst geht es mit amerikanischer Literatur weiter: Wir drucken Prosa von den bemerkenswerten jungen New Yorker Autorinnen Angie Cruz und Emiliy Raboteau. Beide haben an einem vom Freundeskreis der Villa Aurora veranstalteten Symposium teilgenommen, das Autoren aus Migrantenfamilien aus Deutschland, der Schweiz und den USA an einen Tisch versammelte. Joachim Kalka widmet sich in seiner Kolumne den Sünden der Bequemlichkeit


Inhalt

  Tunnel über der Spree
 
Marcel Beyer
Fell  346
Nico Bleutge Gedichte 352
Ulrike Draesner

Gedichte

357
Elke Erb
Gedichte 361
Hans Jürgen Balmes
Daniel Falb – Im Terminal  366
Daniel Falb
Stained sustained  370
Matthias Göritz
Gedichte 373
Hendrik Jackson Gedichte
380
Monika Rinck
Gedichte
385
Hendrik Rost Gedichte 388
Kathrin Schmidt
Gedichte
393
Volker Sielaff Petrolio-Texte 398
Ulf Stolterfoht Ossifizierung 402
Raphael Urweider blinde Landschaft (fassung) 406
Jan Wagner Gedichte 409

Auf Tritt Die Poesie

Matthias Göritz
Von Bergen und Flüssen
414
Gary Snyder
Gedichte
417



Don Coles
Gedichte
426
Les Murray Gedichte 432
     
Emily Raboteau Bernie und ich 437
Angie Cruz Santo Domingo – NYC 452
     
Joachim Kalka
GB/US (XVIII)
461