Übersicht unserer Autoren


A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | XYZ
Mircea Cartarescu

geb. 1956 in Bukarest, studierte dort Rumänisch und Literaturwissenschaft. Er arbeitete zunächst als Grundschullehrer, seit 1991 als Dozent für Literaturgeschichte an der Universität Bukarest. Er veröffentlicht seit 1978 Gedichte und Prosa und gehört zu den führenden rumänischen Schriftstellern der neueren Generation. Sein Werk wurde in viele Sprachen übersetzt. Zahlreiche Aufenthalte im Westen führten den Autor u. a. nach Berlin, Stuttgart und Wien. 2001 war Cartarescu als Stipendiat des DAAD zu Gast in Berlin. Mircea Cartarescu lebt in Bukarest. Zuletzt erschien 2007 auf Deutsch der Roman Die Wissenden im Paul Zsolnay Verlag und in diesem Frühjahr Warum wir die Frauen lieben. Geschichten im Suhrkamp Verlag.

Nr. 186


Andrej Chadanowitsch

geboren 1973 in Minsk, ist Lyriker, Essayist, Übersetzer und Dozent für Literatur. Er ist Vorstandsmitglied des belarussischen Schriftstellerverbands und des belarussischen PEN-Clubs. Er übersetzt Lyrik aus dem Englischen, Polnischen, Ukrainischen und Französischen (u. a. von Baudelaire, Mallarmé, W. H. Auden und Czeslaw Milosz). Er veröffentlichte mehrere Lyrikbücher, wie zum Beispiel Stare wiersze (2003), Listy spod koldry (2004) und Rodacy lub limeryki bialoruskie (2005). From Belarus with love (2005) wurde in viele Sprachen übersetzt. Er lebt in Minsk.

Sonderheft 2009


Leila Chammaa

geb. 1965 in Beirut, Libanon. Sie studierte Islamwissenschaft und Arabistik in Berlin. Seit 1998 übersetzt sie arabische Prosa und Lyrik ins Deutsche. Sie lebt in Berlin.

Nr. 199


Rafael Chirbes

geb. 1949 in Tabernes de Valldigna in Südspanien, studierte in Madrid Neuere Geschichte. Zunächst arbeitete er als Literatur- und Filmkritiker für verschiedene Zeitschriften. Er lebte in verschiedenen Städten Spaniens, u. a. in Salamanca, Madrid und Barcelona und später einige Zeit in Paris und in Marokko. Er lebt in einem Dorf zwischen Valencia und Alicante. Zuletzt veröffentlichte er auf Deutsch den Roman Alte Freunde (2004) und 2006 das Reisebuch Der sesshafte Reisende. 2008 erscheint sein neuer Roman Krematorium. (Foto: Leipziger Messe GmbH)

Nr. 186


Vitalie Ciobanu

geb. 1964 in Floresti (Republik Moldau). Lebt heute als Schriftsteller, Literaturkritiker, Essayist und Übersetzer in Chiºinãu. Seit 1994 ist er Chefredakteur der Zeitschrift „Contrafort“, die vorwiegend der neuen Literatur aus der Republik Moldau gewidmet ist. Seit 2004 ist Ciobanu Präsident des PEN-Zentrums der Republik Moldau.

Sonderheft 2009


Iulian Ciocan

geb. 1968 in Chisinãu. Studium der rumänischen Philologie an der Transilvania-Universität Brasov/Kronstadt. Er veröffentlichte zwei Bände Literaturkritik und einen autobiographischen Roman, der in Rumänien (2007) und Tschechien erschien. Ciocan arbeitet derzeit für Radio Free Europe und ist Mitglied des Schriftstellerverbandes in Rumänien und der Republik Moldau sowie des PEN-Clubs der Republik Moldau.

Sonderheft 2009


Elise Clément

Jahrgang 1976, studierte zunächst Geschichte in Straßburg, absolvierte dann von 1996 bis 1997 einen Studiengang in audiovisueller und cinematographischer Kunst (dîplome audiovisuel et connaissance cinéma, 1997), verbrachte 2001/2002 ein Austauschjahr an der Technischen Universität in Berlin und schloss im September 2002 ihr Studium (Maîtrise) in Straßburg ab.

Sonderheft 2002


Don Coles

geboren 1928 in Woodstock, Ontario, verbrachte über zehn Jahre in Europa und lebt heute in Toronto. Er lehrte an verschiedenen Universitäten, arbeitete als Übersetzer und publizierte zehn Gedichtbände. Er wurde mehrfach ausgezeichnet: Der Lyrikband Forests of the Medieval World gewann 1993 den Governor General’s Award, seine Übersetzung von For the Living and the Dead (Gedichte des schwedischen Autors Tomas Transtroemer) gewann 1996 den John Glassco Literary Translation Prize, und für Kurgan wurde Coles 2000 mit dem Trillium Prize ausgezeichnet. Neuerdings wendet er sich auch der Prosa zu.

Nr. 176


Paula Coulin

geb. 1979, absolvierte ein Magisterstudium in Anglistik, Politischer Wissenschaft und Journalistik in Hamburg und Manchester. Parallel zur Werkstatt Prosa schloss sie ihre Doktorarbeit über Sarah Kane ab

Nr. 197


Dumitru Crudu

geb. 1967 in Flutura (Republik Moldau). Studium des Journalismus sowie der Sprach- und Literaturwissenschaft in Brasov, Rumänien. Crudu ist Dramatiker, Essayist und Journalist. Er gilt als Gründer des „Fracturism“ („Zerbrochenheit“), einer einflussreichen Bewegung in der rumänischen Literatur um das Jahr 2000. Seine mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Theaterstücke wurden in Schweden, Österreich, Deutschland, Kamerun und Italien aufgeführt.

Sonderheft 2009


Angie Cruz

ist Autorin der Romane Soledad (Simon & Schuster 2001) und Let It Rain Coffee (2005). Sie erhielt verschiedene Stipendien (the Camargo Fellowship, 2004, the New York Foundation for The Arts Fellowship 2000, the 1999 Barbara Deming Memorial Fund Fellowship). Ihr erster Roman, der kürzlich ins Spanische übersetzt wurde, wird demnächst verfilmt. Zur Zeit lebt sie abwechselnd in New York, der Dominikanischen Republik und Turin.

Nr. 176


Kenah Cusanit

Kenah Cusanit, 1979 in Blankenburg geboren, studierte Altorientalische Philologie (Sumerisch, Babylonisch, Hethitisch), Ethnologie und Afrikanistik. 2008 fing sie an, Essays und Gedichte zu veröffentlichen (u.a. in manuskripte, EDIT, Jahrbuch des Lyrik). Ihre Texte wurden mehrfach ausgezeichnet. Einige ihrer Gedichte wurden ins Polnische übersetzt. 2012 ist sie Stipendiatin der Sächsischen Kulturstiftung. Sie lebt in Leipzig.

Nr. 201