Übersicht unserer Autoren


A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | XYZ
Rumiana Ebert

geb. 1945 in Plovdiv, Bulgarien, lebt in Basel. Sie studierte Chemie und Musikwissenschaften in München und Heidelberg. Im Kastell Verlag erschienen die Gedichtbände Entgegenkommen (1992) und Schnittstellen (1996). Sie wurde mit verschiedenen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, zuletzt mit dem Mannheimer Lyrikpreis 2007.

Nr. 206 


Umberto Eco

geboren 1932 in Alessandria im Piemont, lebt in Mailand. Er lehrt Semiotik an der Universität Bologna und debütierte 1980 mit dem Roman Der Name der Rose (deutsch bei Hanser 1982). Zuletzt erschien seine Geschichte der Hässlichkeit (Hanser 2007). Eco erhielt neben zahlreichen Auszeichnungen den Premio Strega (1981) und wurde 1988 zum Ehrendoktor der Pariser Sorbonne ernannt. (Foto: Renate von Mangoldt)

Nr. 184


Roman Ehrlich

geb. 1983 in Aichach, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Freien Universität Berlin. Veröffentlichungen u. a. im Uerste Verlag und auf dasuntergehendeschiff.blogspot.com.  Er war Teilnehmer der Autorenwerkstatt des LCB. 2013 erschien sein Debütroman Das kalte Jahr im DuMont Verlag.

Nr. 208 Nr. 201


Elke Erb

geboren 1938 in Scherbach (Eifel), 1949 Übersiedlung nach Halle (DDR), lebt heute in Berlin. Sie publizierte Kurzprosa, Lyrik, prozessuale Texte, Übersetzungen, Nachdichtungen, Herausgaben. Zuletzt erschienen: Mensch sein, nicht. (1998), Sachverstand (2000), die crux (2003), Gänsesommer (2005), Sonanz. 5-Minuten-Notate (2008), alle bei Urs Engeler Editor, Basel/Weil am Rhein. (Foto: Renate von Mangoldt)

Nr. 185 Nr. 176


Ursula Escherig

Jahrgang 1954, studierte Germanistik und Anglistik an der TU Berlin, lange Jahre Literaturredakteurin, jetzt freie Journalistin und Literaturkritikerin u. a. für das DeutschlandRadio Berlin.

Sonderheft 2002


Nicoleta Esinencu

ist 1978 in Chisinau (Republik Moldau) geboren, wo sie Theaterwissenschaft und Szenisches Schreiben studierte. Für ihr Theaterstück FUCK YOU, Eu.ro.Pa! (2005), das heftige politische Debatten in Rumänien und der Republik Moldau auslöste, erhielt sie den Dramacum-Preis. Ihre Stücke wurden in Rumänien, der Republik Moldau, Schweden, Deutschland, Russland, Japan, Frankreich und Österreich aufgeführt. 2003 hatte sie ein Stipendium an der Akademie Solitude in Stuttgart, 2006 ein Recollects Stipendium in Paris und 2007 ein Theaterstipendium in Bourges, Frankreich. 2009 war sie Stipendiatin im Literarischen Colloquium Berlin.

Sonderheft 2009


Péter Esterházy

geboren 1950 in Budapest, stammt aus einer alten aristokratischen Familie. Nach einem Studium der Mathematik in Budapest arbeitete er als Systemorganisator im Ministerium für die Hütten- und Maschinenbauindustrie. Seit 1978 ist er freiberuflicher Schriftsteller und lebt derzeit in Budapest. Esterházy veröffentlichte 1976 seinen ersten Novellenband Fancsiko und Pinta, dem eine Vielzahl weiterer Bücher folgten. Im Jahr 2000 erschien sein als „Opus magnum“ bezeichneter Roman Harmonia Caelestis (2000, dt. 2001), dem die so genannte Verbesserte Ausgabe (2002/dt. 2003) folgte. Im Jahr 2004 wurde er mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels in Frankfurt ausgezeichnet. (Foto: Tobias Bohm)

Nr. 193