Übersicht unserer Autoren


A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | XYZ
Thorsten Palzhoff

geboren 1974 in Wickede, lebt in Berlin. Sein Buch Tasmon erschien im Steidl Verlag.

Nr. 177


Orhan Pamuk

geboren 1952 in Istanbul, studierte Publizistik und Architektur an der dortigen Universität. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in New York lebt er wieder in Istanbul. Zuletzt erschienen von ihm in deutscher Übersetzung die Romane Rot ist mein Name (2001) und Schnee (2005) sowie sein Erinnerungsband Istanbul (2006). 2005 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2006 den Literaturnobelpreis.

Nr. 177


Athena Papadaki

geb. 1945, studierte Politikwissenschaften. Sie gehört zu den wichtigsten Lyrikerinnen Griechenlands. Sie arbeitete als Journalistin.

Nr. 203 


Rolf Parr

geb. 1956, Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Bielfeld (früher in Dortmund). Veröffentlichungen: „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust“. Strukturen und Funktionen der Mythisierung Bismarcks (1860-1918), München 1992. – Interdiskursive As-Sociation. Studien zu literarisch-kulturellen Vereinen, Gruppen und Bünden zwischen Vormärz und Weimarer Republik, Tübingen 2000. – Wie die Burenkriege durch „Stopfkuchen“ in die Leonhardstraße kamen – auch ein Stück Raabe-Rezeption, in: Von Wilhelm Raabe und anderen. Vorträge aus dem Braunschweiger Raabe-Haus, hrsg. v. Herbert Blume, Bielefeld 2001, S. 45-93.

Nr. 168


Lajos Parti Nagy

geb. 1953 in Szekszard/Ungarn, lebt in Budapest. Von 1979 bis 1986 war er Redakteur der Literaturzeitschrift Jelenkor, seitdem ist er freischaffender Schriftsteller und Übersetzer. Parti Nagy begann als Lyriker, bis er Mitte der 90er auch Erzählungen, Romane, Hörspiele und Dramen verfasste. Sein Roman Meines Helden Platz erschien 2005 in der Übersetzung von Térezia Mora bei Luchterhand.

Nr. 183


Glenn Patterson

geboren 1961 in Belfast, studierte an der University of East Anglia bei Angela Carter and Malcolm Bradbury Creative Writing. Nach seinem Studium lebte er zunächst in Manchester, kehrte aber 1988 wieder nach Nordirland zurück. Sein erster Roman Burning your own wurde mit dem Betty Task Award und dem Rooney Price for Irish Literature ausgezeichnet. Pattersen war Writer in Residence an der University of Anglia, an der University of Cork und der Queen’s University in Belfast. Glenn Patterson lebt mit seiner Familie in Belfast. Auf Deutsch erschienen zuletzt die Romane Gefährliches Gedächtnis (2007) und Hausnummer 5 (2004) bei Kiepenheuer & Witsch.

Nr. 182


Annette Pehnt

geboren 1967, studierte und arbeitete in Irland, Schottland und den USA. Für ihren ersten Roman Ich muß los (2001) erhielt sie zahlreiche Preise. 2002 erhielt sie in Klagenfurt den Preis der Jury für einen Auszug aus dem Roman Insel 34. Sie lebt als Kritikerin und freie Autorin in Freiburg. 2005 erschien ihr Roman Der kleine Herr Jakobi. Spr.i.t.Z. brachte einen Vorabdruck aus dem Roman Haus der Schildkröten (2006). Wir danken dem Piper Verlag für die Abdruckgenehmigung.

Nr. 178


Iva Pekarkova

geboren 1965 in Prag, studierte Mikrobiologie, bis sie als Zwanzigjährige über Österreich in die USA auswanderte. Nachdem sie sich einige Jahre in New York durchschlug, lebt sie heute wieder als Journalistin in Prag. In Deutschland erschienen ihre Romane Truck Stop Rainbows (Piper 1995) und Taxi Blues (Malik 2002).

Sonderheft 2005


Viktor Pelewin

wurde 1962 in Moskau geboren. Er studierte zunächst Elektrotechnik, wechselte aber bald zum Moskauer Literaturinstitut. Seit 1990 arbeitet Pelewin als freischaffender Autor. Auf Deutsch erschien zuletzt Das heilige Buch der Werwölfe (2006).

Nr. 166


Ulrich Peltzer

wurde 1956 in Krefeld geboren. Er studierte Psychologie und Philosophie in Berlin, wo er seit 1975 lebt. Von ihm erschienen die Romane Die Sünden der Faulheit (1987), Stefan Martinez (1995), Alle oder keiner (1999), sowie 2002 die Erzählung Bryant Park, für die er 2003 den Bremer Literaturpreis erhielt.

Nr. 179 Nr. 175


Margarita Pervenecka

geboren 1976 in Riga/Lettland. Sie studierte Kino- und Theaterdramatik an der Lettischen Kulturakademie. Nach ihrem Abschluss ist sie vor allem als Prosa- und Theaterautorin hervorgetreten. 1998 erschien ihr erstes Theaterstück Beziehungskette. Es folgten Drehbücher wie Rehabilitation, Bring mich nach Hause und Vergißmeinnicht auf Wurstpapier, Kurzgeschichten und Gedichte. Ein Buch mit Erzählungen erscheint 2012 bei Matthes & Seitz Berlin.

Sonderheft 2011 


Sabine Peters

geboren 1961 in Neuwied, studierte Germanistik, Politologie und Philosophie in Hamburg. Sie arbeitete von 1988 bis 2004 als Autorin und Literaturkritikerin im Rheiderland/Ostfriesland, seither in Hamburg. Zuletzt erschienen im Wallstein Verlag Nimmersatt (2000), Abschied (2003) und Singsand (2006). Dem Manuskript zu Singsand war auch der Vorabdruck in Spr.i.t.Z. entnommen.

Nr. 175


Jörg Plath

geboren 1960. Ausbildung zum Buchhändler. Promotion über den Flaneur Franz Hessel. Lebt in Berlin als Journalist und Literaturkritiker (Der Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Rundschau, Deutschlandradio Kultur).Jörg Plath lebt in Berlin. 

Nr. 203 Nr. 177


Hans Pleschinski

geb. 1956 in Celle, studierte Theaterwissenschaften, Romanistik und Germanistik in München, wo er als freier Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber lebt. Im Jahr 2006 wurde er mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis und 2008 mit dem Nikolaus-Born-Preis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm im C. H. Beck Verlag der Erzählungsband Verbot der Nüchternheit. Kleines Brevier für ein besseres Leben sowie der Roman Ludwigshöhe.

Nr. 195


Simona Popescu

geboren 1965, stammt aus der Gegend von Brasov (Kronstadt). Die ersten Gedichte veröffentlichte sie 1986. Bisher publizierte sie vier Gedichtbände, einen Roman sowie zwei Essaybände. Übersetzungen ihrer Texte erschienen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Polnisch.

Sonderheft 2005


Alek Popov

wurde 1966 geboren und lebt heute in Sofia. Popov studierte bulgarische Philologie in Sofia und Michigan und arbeitete als Kulturattaché der bulgarischen Botschaft in England und Irland. In Bulgarien sind zahlreiche Erzählungen und Hörspiele von ihm erschienen. Sein erster Roman Mission: London (Residenz Verlag, 2006) wurde bereits in mehrere Sprachen übersetzt, darunter Englisch, Französisch, Polnisch und Ungarisch. Für seinen Roman Die Hunde fliegen tief (Residenz) erhielt er 2007 den Elias-Canetti-Preis. 2009 erschien der Prosaband Für Fortgeschrittene im Residenz Verlag.

Sonderheft 2009


Steffen Popp

geb. 1978 in Greifswald. Bisher erschienen der Gedichtband Wie Alpen (2004), der Roman Ohrenberg oder der Weg dorthin (2006) sowie im Herbst 2008 der Lyrikband Kolonie Zur Sonne – alle bei kookbooks. 2011 verlieh die Stadt Münster ihm den Preis für Internationale Poesie, auch der Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt ging im gleichen Jahr an Steffen Popp. 

Sonderheft 2011 Nr. 188 Nr. 175

 

 


Steffen Lars Popp

geb. 1976 in Erlangen, lebt in Offenbach. Er studierte in Giessen Angewandte Theaterwissenschaften. Als Steffen Popp inszeniert er seitdem Theaterstücke und Performances, Hörstücke und Klanginstallationen. Als Lars Popp schreibt er Prosa. (Foto: Tobias Bohm)

Nr. 189


Terese Präauer

geb. 1979 in Linz, erhielt 2012 den aspekte-Literaturpreis für ihren Debütroman Für den Herrscher aus Übersee (Wallstein Verlag). Außerdem arbeitet sie als Malerin und Illustratorin und bebilderte für Wolf Haas sein dichterisches Buch Die Gans im Gegenteil (Hoffmann und Campe). 2013 erhielt sie ein LCB-Aufenthaltsstipendium.

Nr. 208 


Madeleine Prahs

1980 im damaligen Karl-Marx-Stadt geboren, wuchs dort und am Ammersee auf. Sie studierte Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in München und St. Petersburg. Sie lebt in Leipzig und am Ammersee.

Nr. 185


Kerstin Preiwuß

geb. 1980 in Lübz (Mecklenburg), aufgewachsen in Plau am See und Rostock, studierte Germanistik, Philosophie und Psychologie in Leipzig und Aix-en-Provence. 2006 erschien ihr Lyrikdebüt nachricht von neuen sternen, das von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten deutschen Bücher 2006 ausgezeichnet wurde. Im gleichen Jahr nahm sie ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig auf. Seit 2007 Rezensentin der Edit. Hermann-Lenz-Stipendium 2008. Aufenthaltsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Gunnarshús in Reykjavik 2009. Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien, z.B. in der faz, die horen, Neue Rundschau, Lyrik von Jetzt zwei und sowie im Internetportal www.der-goldene-fisch.de/ping.

Nr. 191


Taras Prochasko

 geb. 1968 im ukrainischen Iwano-Frankiwsk, studierte Biologie in Lwiw und kehrte 1992 in seine Heimatstadt zurück. Seit den frühen neunziger Jahren veröffentlicht er. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Auf Deutsch erschien sein erstes Buch, der Prosaband Daraus lassen sich ein paar Geschichten machen, im Frühjahr 2009 in der edition suhrkamp.

Nr. 190 


Eva Profousová

geb. 1963 in Prag, lebt seit 1983 in Hamburg. Studium der Literaturwissenschaften in Hamburg und Glasgow. Seit 2002 freiberufliche Literaturübersetzerin (u.a. Jáchym Topol, Tereza Boucková, Milo¨ Urban, Jaroslav Rudi¨, Michal Viewegh und Petr Zelenka) und Publizistin.

Nr. 187


Annette Pussert

geb. 1972 in Coburg, studierte Germanistik und Geschichte in Konstanz, Berlin und Rom. Sie lebt in Berlin und arbeitet seit 2000 als freiberufliche Autorin und Online-Redakteurin.

Nr. 205